Insekten finden in Kirchlengern ein neues Zuhause

29.02.2020 | Torsten Henke | Kirchlengern
Udo Kross, Manfred Wauschkuhn, Rüdiger Meier und Bernd Klute mit einem Modell des Insektenhotels
Udo Kross, Manfred Wauschkuhn, Rüdiger Meier und Bernd Klute mit einem Modell des Insektenhotels

Ein Insektenhotel besonderer Form übergab CDU- Vorstandsmitglied Udo Kroos am Samstag während der CDU-Nistkastenreinigung an Bürgermeister Rüdiger Meier und an den Vorsitzenden des Umweltausschusses Bernd Klute.

Das etwa 70 mal 50 Zentimeter große Bauwerk, vorwiegend aus Holz, hat die Umrisse Kirchlengerns. Die sieben Flächen sind maßstäblich mit den sieben Ortsteilen vergleichbar.  „Insekten sind eben in Kirchlengern zuhause“, das passt zu dem Hotel perfekt, waren sich Klute und Meier schnell einig und bedankten sich bei Kroos für dessen Engagement.  

Kirchlengerns Bürgermeister überraschte mit einem Vorschlag. „Wie wäre es, wenn wir dieses Muster als Basis zur Anfertigung weiterer Exemplare betrachten und Holzwerker und Bastler aus Kirchlengern bitten, weitere Insektenhotel herzustellen?“  So könnten an mehreren Stellen im Gemeindegebiet schnell solche Insektenhotels entstehen. „Ein Plus für unsere Umwelt.“  

Udo Kroos könne dabei als Projektbegleiter zur Verfügung stehen, war der Vorschlag Meiers.  Nicht von ungefähr: Kroos ist der Betreuer der 17 Nisthilfen, die von der CDU an der Else in Kirchlengern vor Jahren aufgehängt wurden und seither im Frühjahr für die neue Brutsaison gereinigt werden. Der Tischler führt auch die Reparaturen der Nistkästen in seiner Werkstatt durch.

aktualisiert von Torsten Henke, 02.03.2020, 18:20 Uhr