Weitere Pläne für die Brausemühle vorgestellt

08.12.2021, 03:02 Uhr | Torsten Henke | Kirchlengern
Christian Bobka, Malte Schürmann und Dieter Bentrup
Christian Bobka, Malte Schürmann und Dieter Bentrup

Kirchlengern. Der Inhaber des Geländes an der Brausemühle, Malte Schürmann, stellte jetzt der CDU Kirchlengern seine Pläne für die Neugestaltung des Bereiches zwischen Else und Elsestraße in Südlengern vor. "Das hier eine weitere Kita für drei Gruppen entsteht, mit deren Bau im kommenden Jahr begonnen wird, ist den meisten ja bereits bekannt. Was Herr Schürmann aber darüber hinaus plant, ist nicht nur für Kirchlengern, sondern für die ganze Region wegweisend" kommentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende Dieter Bentrup die geplanten Vorhaben.

 

"Im Rahmen der Regionale 2022 plane ich den Umbau des Areals, welches an die Elsestraße grenzt. Das Projekt läuft unter dem Namen Quartier Brausemühle. Über der Kita wird nicht nur frei finanzierter, sondern auch sozialer Wohnungsbau entstehen. Das alte Wohnhaus und seine Anbauten werden einer kombinierten Einrichtung weichen, die neben einer Demenz-WG auch einer Tagespflegeeinrichtung und Wohnungen für betreutes Wohnen Platz geben wird", stellt Schürmann seine Pläne vor. Für das Projekt wurde in der letzten Woche der B-Status der Regionale verliehen und ist somit offiziell Anwärter auf ein REGIONALE-Projekt. Für das Frühjahr 2022 wird der A-Status und damit die offizielle Auslobung als Regionale 2022 Projekt angestrebt.
 
"Die Kita wird in Kirchlengern dringend benötigt" freut sich CDU-Landtagskandidat Christian Bobka. "Der demographische Wandel macht auch vor Kirchlengern nicht halt. Ich freue mich, dass das alte Gelände so einem neuen und überaus gutem Zweck überführt wird", so Bobka weiter. 
Das neu zu errichtende Quartier wird nach modernsten KfW-Standards in Holzbauweise erbaut. Es kommen massive Holzmauern zum Einsatz. Eine Holzfassade wird diese Bauweise nach außen tragen. Die Wärmeversorgung soll über die Biogasanlage erfolgen. Selbst erzeugter Strom wird über das Mieterstrommodell direkt an die Nutzer und Bewohner verkauft. 
 
"Herr Schürmann errichtet hier in Südlengern mit mehreren Betreibern eine Kita für drei Gruppen, fünf Wohnungen im sozialen, drei im freien Wohnungsbau, eine Demenz-WG und eine Tagespflege, sowie ca. 20 Einheiten für betreutes Wohnen" fasst der Landtagskandidat Bobka zusammen. "Neben der sozialen Verantwortung zeigt Herr Schürrmann in beeindruckender Weise, dass man als Betreiber einer solchen Anlage auch die ökologischen Aspekte berücksichtigen kann und übernimmt hier Verantwortung für die Zukunft unserer Gemeinde. 
Das ist nicht nur für Kirchlengern wegweisend", so der Christdemokrat abschließend.

Die REGIONALE 2022 ist das größte gesamtregional ausgerichtete Infrastrukturprogramm in den nächsten Jahren in Ostwestfalen-Lippe. Städten, Kreisen und Gemeinden bietet die Landesregierung Nordrhein-Westfalen mit dem Strukturförderinstrument REGIONALE in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit, wegweisende, modellhafte Kooperationsprojekte durchzuführen und den Strukturwandel entsprechend ihren regionalen Stärken und Herausforderungen zu gestalten und zu entwickeln. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Regionale_2022)
 
aktualisiert von Torsten Henke, 08.12.2021, 03:06 Uhr