Lebensraum Strassenrand

25.06.2020 | Torsten Henke
Christian Bobka, Jan-Peter Uthoff und Bernd Klute
Christian Bobka, Jan-Peter Uthoff und Bernd Klute

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kirchlengern Christian Bobka, sowie Detlef Kaase, Bernd Klute und Jan-Peter Uthoff vom Arbeitskreis Umwelt in der CDU-Fraktion sind nach Porta Westfalica gefahren, um sich Lösungen für Lebensräume von Pflanzen und Tieren an Straßenrändern anzusehen.

Im Ortsteil Eisbergen gibt es viele Straßenhecken. Diese Form der ökologischen Aufwertung von Straßenrändern ist für viele Tiere und Pflanzen eine Möglichkeit, sich anzusiedeln: „Hecken bieten Tieren Nahrung, Schutz und Bruträume. Sie sind typische Lebensräume für Tiere und Pflanzen unserer Kulturlandschaft“ erläutert Uthoff.

Die Hecken bestehen aus Hasel, Weißdorn, Hartriegel, Weiden und vielen anderen Sträuchern. Sogar Heckenrosen stehe in dieser Jahreszeit in voller Blüte. Die Christdemokraten machten sich vor Ort ein Bild von vielen Hecken, die jetzt in voller Pracht stehen. „Solche Lebensräume sind eine ideale Ergänzung unseres Biodiversitätskonzeptes. Neben dem ökologischen Wert sind Hecken auch aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll, da diese Lebensräume maschinell und damit kostengünstig gepflegt werden können“ erklärt Bernd Klute, der auch Vorsitzender des Umweltausschusses ist. „Wertvoller Ackerboden der angrenzenden Felder werden vor Erosion geschützt und verbessern das Microklima“ ergänzt Detlef Kaase. 

Einstimmig stellt der Arbeitskreis Umwelt bei der Exkursion fest, dass solche Hecken auch ideal die Landschaft in Kirchlengern bereichern können. Die CDU-Fraktion Kirchlengern wird sich für dieses wichtige Thema einsetzen und entsprechende Anträge in den Gremien der Gemeinde stellen.

aktualisiert von Torsten Henke, 24.06.2020, 12:02 Uhr